Libido & Aphrodisiaka

Die Themen Kinderwunsch, Unfruchtbarkeit, Erektile Dysfunktion und verringerte Spermienanzahl sind heutzutage ein immer größer werdendes Problem und in der täglichen TCM Praxis sind wir als Therapeuten sehr häufig damit konfrontiert.

Doch bei vielen Paaren beginnt das Problem bereits mit einer sexuellen Unlust und einem Fehlen an freudvollem Verlangen. Woran liegt dies?

Die TCM kennt diesbezüglich mehrere Differenzierungen und wir sollten sehr vorsichtig damit sein, zu schnell das Nieren Feuer anzuheizen!

Man kann die Geschichte der aphrodisierenden Kräuter und Elixiere, wie auch die Verwendung sexueller Stimulanzien, fast bis an den Beginn der Menschheit zurückverfolgen. Nicht nur weil der natürliche Sexualtrieb viel Freude schenkt, sondern vor allem, weil das Überleben der Form, das Weiterleben der eigenen Gene und damit eine indirekte Form der Unsterblichkeit davon abhängt.

Wir leben in unseren Kindern weiter bzw. unsere Nachfolger machen uns Unsterblich!

Dies geht sehr weit, denn seit jeher strebt der Mensch nach Unsterblichkeit!

Auffallende Parallelen in unterschiedlichen Kulturen und Traditionen machen ersichtlich, dass fast überall erhitzende Drogen und Nahrungsmittel zum Einsatz kommen wenn es darum geht, die Libido zu entflammen!

Ein zu schwaches Nieren Feuer ist ganz bestimmt ein häufiger Faktor und mit der TCM Betrachtungsweise sehr stimmig: ohne Feuer kein sexuelles Verlangen!

Doch genau hierin liegt auch eine kleine Gefahr und wir sollten in unserer Beratung  sorgfältig differenzieren, bevor wir das Nieren Feuer zu voreilig anheizen.

In unserer Gesellschaft sind sehr häufig Stress und Anspannung die Wurzel des Problems. Durch ein stagniertes Leber Qi kann unsere Energie nicht frei fließen und dadurch entstehen vielfältige Blockaden. Unsere Energie ist mehr im Kopf und nicht am entsprechenden Ort.

Warum erwähne ich im Besonderen diese Ursache der Unlust?

Eine blockiertes Leber Qi kann sich in Feuer wandeln, Bluthitze erzeugen, in Folge das Herz verletzen und unseren Schlaf beeinträchtigen etc. .

Wenn wir bei solch einem Zustand auch noch damit beginnen, das Nieren Feuer zu tonisieren und scharf heiße Kräuter oder Lammfleisch verordnen, wird dies die Ursache ganz sicher verschlimmern, anstatt sie zu verbessern!

Zudem müssen wir darauf achten, dass wir den Yin Anteil der Nieren nicht verletzen.

Dies kann zu leicht passieren, wenn man unachtsam mit scharf heißen Drogen arbeitet.

Die wahre Kunst liegt darin, sowohl den Yin Anteil als auch das Yang der Nieren zu stärken.

Hier müssen wir hingegen vorsichtig sein, wenn unser Patient zu Nässe neigt.

Schauen wir uns folgend einmal die üblichsten Differenzierungen etwas genauer an:

 

Nieren Qi / Yang Mangel

Dies äußert sich meist in einer Kälte Aversion und stetig kalten Füßen, häufigem Wasserlassen mit hellem Urin, auch nächtlichem Aufstehen, chronisch kaltem Rücken und einer Schwäche im Lumbalbereich, kaltem Unterbauch, manchmal sogar kalten Knien, einer Neigung zu Wasseransammlung und Cellulites, vor allem Bein- und Fußknöchelödeme, ungeformtem Stuhlgang, Durchfall Neigung oder sogar chronisch atonischer Verstopfung und

Regelbeschwerden wie: Amenorrhea, Dysmenorrhoea, verlängertem Zyklus, verringerter Spermienanzahl, verlangsamter Spermien Beweglichkeit, Lustlosigkeit, Impotenz, Orgasmus Schwierigkeiten, kein Durst, die Zunge ist kraftlos, kurz, blass mit livider Verfärbung wenn in Folge des Yang Mangels eine Blutstase entsteht, der Puls ist schwach und im Gesicht zeigen sich oft schwarze Augenringe in Kombination mit blassen oder violetten Lippen. Konstitutionell sind die Augen meist groß, der Mund sehr breit und die Ohren rund.

Meist ernähren sich diese Personen zu kalt und bevorzugen Rohkost oder Sandwiches anstatt etwas Warmes zu kochen.

 

Diese Personen sollten unbedingt folgendes vermeiden:

Rohkost, Blattsalate, Tomaten, Gurken, Paprika, Auberginen, Sellerie, Bananen bzw. Südfrüchte allgemein, Fruchtsäfte, Mineralwasser, Bier, Limonaden, Joghurt, Quark, Tofu und Sojamilch

 

Zu empfehlen sind:

Wärmende Nahrungsmittel und vor allem gekochte Nahrung, ein warmes Frühstück – egal ob salzig oder süß, viele Suppen und Kraftsuppen, Fleisch und Fisch im Allgemeinen aber im Besonderen: Lamm, Wild, Meeresfrüchte, Thunfisch,

Lauch, Knoblauch und Zwiebeln, Fenchel, Karotten, Stangenbohnen und regelmäßig  sollten viele Küchenkräuter und Gewürze wie: Koriander, Petersilie, Liebstöckel, Schnittlauch, Ingwer, Chili, Sternanis, Muskat und Bockshornklee verwendet werden.

 

Für diese Personen sind die klassischen Libido Stimulanzien zutreffend und passend!

 

Kräutertee Idee:

 

6g Zimtrinde – Ctx Cinamomi

3g Nelken – Flos Caryophyilli

6g Sternanis – Illicium Verum

9g Wacholderfrüchte – Fructus Juniperus

12g Fenchelsamen gesalzen – Fructus Foeniculum

6g Getrockneter Ingwer – Rhz Zingiberis

3g Süßholz geröstet – Rdx Glycyrrizae

 

Passende Präparate aus chinesischen Kräutern der Diolosa Linie wären:

Secret Power, Rinchen Tee und Powersoup Qi & Yang

 

Nieren Yin Mangel

Dies äußert sich meist in starkem Hitzegefühl begleitet von Erschöpfung,

Lustlosigkeit,  Unfruchtbarkeit, Auszehrung, Oligurie, Haarausfall, einem frühzeitigen Ergrauen der Haare, Schwäche der Beine, lumbale Rückenschmerzen, trockenem Stuhlgang, Verstopfungsneigung, spärlicher Menstruation, Amenorrhea und Schlafstörung.

Der Zungenkörper ist rot, dünn und meist rissig. Der Belag trocken, kaum vorhanden oder fehlend. Was die Gesichtsmerkmale betrifft, neigen diese Personen ebenfalls zu schwarzen Augenringen – hier jedoch kombiniert mit roten Lippen. Häufig besteht eine Neigung zu Pigmentstörungen.

 

Diese Personen sollten unbedingt folgendes vermeiden:

Scharf-heiße Nahrungsmittel und Gewürze, Alkohol, Lauch, Knoblauch, Zwiebeln, Zimt, Ingwer, Senf, Pfeffer, Chili, Muskat und keine

Bitter austrocknenden Getränke wie: Kaffee, Schwarztee und Grüntee zu sich nehmen. Fleisch ist zwar nicht kontraindiziert, ganz im Gegenteil, jedoch sollte unbedingt auf Lamm, Wild und Meeresfrüchte verzichtet werden.

 

Zu empfehlen sind:

Süß, neutral – kühlende, aber trotzdem gekochte Nahrung,

Austern, Kaviar, Ente, Hase, Huhn, Innereien wie Leber regelmäßig, Kraftsuppen, Eier, Nüsse, Dinkel, Quinoa, Butter und Milchprodukte sind meist erlaubt (Achtung falls Nässe vorhanden), schwarze Sojabohnen und vor allem Sesam sollten regelmäßig in kleinen Mengen verwendet werden.

 

Für diese Personen sind die klassischen Libido Stimulanzien mit Ausnahme von Austern gar nicht passend!

 

Kräutertee Idee:

 

15g Zinnkraut – Herba Aquisetum

12g Vogelknöterich – Herba Polygonum aviculare

12g Hohlzahn – Herba Galeopsis

12g Lungenkraut – Herba Pulmonaria officinalis

06g Kamille – Herba Camomilla

03g Süßholz – Rdx Glycyrrizae

 

Passende Präparate aus chinesischen Kräutern der Diolosa Linie wären:

San Bao Tee, Deep Sleep Forte und Yin Root

 

Leber Qi Stase

Dies äußert sich meist in Anspannung, Aufregung, Stress, Frustration, Überarbeitung, psychosomatischen Beschwerden, Schockerlebnissen, Deprimiertheit, ausstrahlenden und wandernden Schmerzen, Schwellungen, Dysmenorrhoe, Mastopathie, PMS, Kloßgefühl, häufigem Seufzen, Spannungskopfschmerz, kalten Händen (Stau bedingt), Müdigkeit, Wechselsymptomatik, Durchfall und Verstopfung mit Abwechslung, Libidomangel, Launenhaftigkeit und Potenzproblematik

 

Herz Qi Stase

Äußert sich meist in Aufregung, Unruhe, Besorgnis, Beklemmungsgefühl im Brustkorb, Seufzen, Atemnot, Trauer, Mangel an Humor, Freudlosigkeit und Lustlosigkeit

 

Qi gestaute Personen sollten unbedingt folgendes vermeiden:

– Sauer, Adstringierende Kräuter und Nahrungsmittel

– Yang Toniks

– Scharf heiße Kräuter und Nahrungsmittel

 

zu empfehlen sind:

Urlaub, Lachen, sich verlieben, Entspannung, Massagen, viel Sport, Bewegung,

Vanille, Safran und Schokolade

 

Kräutertee Idee:

Magisterrezepturen chinesisch:

– Xiao Yao San

– Si Ni San

Kräuter westlich:

– Pfefferminze

– Ringelblumen

– Rosenblüten

 

Passende Präparate aus chinesischen Kräutern der Diolosa Linie sind:

Happy Days und Six Flowers

 

Bei Qi gestauten Personen steht die Entspannung im Vordergrund.

Es gibt keine Nahrungsmittel oder Kräuter, mit denen wir die Ursache der Problematik beheben könnten. Meist greifen diese Personen automatisch zu Süßigkeiten oder Alkohol um sich eine kurzfristige Erleichterung zu verschaffen.

 

Feuchte Hitze

Diese äußert sich meist in Trägheit, Schwere, Übelkeitsneigung, Potenzschwäche,

Unfruchtbarkeit, übelriechenden Ausscheidungen, fettiger Haut und Haaren, evtl. geschwollenen Beinen und Gelenken, Akne, Hautbeschwerden,

schlecht heilenden Wunden, Mundgeruch, Herpes Neigung, Leukorrhea gelblich, Neigung zu Entzündungen, Schwitzen, Neigung zu Übergewicht und

evtl. erhöhte Cholesterinwerte. Die Zunge ist meist rot, geschwollen und gelb belegt.

Die Lippen werden ebenfalls rot und geschwollen sein.

 

Diese Personen sollten unbedingt folgendes vermeiden:

Fettige Speisen, gebratene und frittierte Speisen, Wurst, Schweinefleisch,

Saußen, Mayonnaise, Nußmus, Sahne, Rahm, Cremefraiche, Käse – vor allem geschmolzener Käse, Pasteten, Weizen,

Alkohol – im besonderen Coctails, Liköre, Longdrinks,

scharfe Speisen, indisches Essen,

Bratwurst, Cordonbleue, panierter Camembert, Fast Food

und scharfe Gewürze wie Chili etc.

 

zu empfehlen wären:

Bitter – kalte Nahrungsmittel, kühlende Kräuter und Nahrungsmittel,

Trennkost, gedämpfte und gekochte Speisen, Gegrillte Speisen,

milde Würzungen mit Miso, Tamari, Salz, Sojasauce,

viel Gemüse, Früchte der Saison, Pilze, Sprossen,

Reis, Gerste, Azukibohnen und zu trinken wären Maishaartee und Grüntee

 

Kräutertee Idee:

18g Goldruthe – Herba Solidago

15g Löwenzahnblätter – Herba Taraxacum

12g Birkenblätter – Folium Betula alba

6g Pfefferminze – Herba Menthae

6g Orangenschale  – Citrus Reticulata

3g Süßholz – Rdx Glycyrrizae

und/oder

Maishaartee als Kur 12 Tage lang

 

Passende Präparate aus chinesischen Kräutern der Diolosa Linie sind:

Cleansing Days Tablets und Cleansing Days Tee

 

Feuchte Kälte

Diese äußert sich meist in Trägheit, Schwere, Mattigkeit, Übelkeitsneigung, Potenzschwäche, Unfruchtbarkeit, Leukorrhea durchsichtig oder weiß, verlängerter Zyklus, Neigung zu Übergewicht, Cellulites, Pilzproblematik, Neigung zu Verschleimung, Polypen, Zysten, ungeformter Stuhlgang, nicht stinkend, die Zunge ist blass und geschwollen, sehr häufig mit Zahneindrücken und der Belag ist weiß, die Lippen sind geschwollen und blass

 

Diese Personen sollten unbedingt folgendes vermeiden:

Sauer-süß in Kombination und Bitter kühlend und kalt, Sauer kühlend,

Rohkost, Joghurt, Topfen, Sahne, Cremefraiche, Rahm, Birchermüsli, Müsli mit Früchten,

Weizen, Pasta, Brot (vor allem frisch), Weizen-, Dinkel- und Roggen Vollkorn Produkte mit ganzen Körnern, Sojamilch, Süßigkeiten, Eiscreme, Bananen, Südfrüchte, Fruchtsäfte, Limonaden, Blattsalate, Tomaten, Gurken

 

zu empfehlen wären:

Aromatikum bzw scharf-aromatisch und warme Kräuter und Nahrungsmittel.

Gekochte Speisen mit vielen Küchenkräutern und Gewürzen zubereitet,

Trennkost, Backofen Zubereitungen, Gegrillte Speisen, Suppen,

geröstete Getreide, Gerste, Knäckebrot, Möhren, Fenchel, Lauch und Zwiebeln,

frischer Ingwer, Kardamon, Rosmarin, Thymian und Fenchelsamen im Besonderen

 

Kräutertee Idee:

 

12g Liebstöckel – Rdx Levistikum officinalis

6g Wacholder – Fructus Juniperus

6g Kardamon – Fructus Cardamomi

3g Sternanis  –  Fructus Stella Anisii

9g Fenchelsamen – Fructus Foeniculum

3g Nelke – Flos Caryophylli

3g Beifuß – Herba Artemisia vulgaris

6g Birkenblätter – Folium Betula alba

 

Für diese Personen sind die klassischen Libido Stimulanzien geeignet, da Feuchte Kälte immer durch eine Schwäche des Nieren Yang begünstigt wird!

 

Allgemein

können wir davon ausgehen, dass folgende Nahrungsmittel und Drogen sich negativ auf unsere Libido auswirken:

 

– Nikotin und Alkohol

(können jedoch bei Leber Qi Stau Personen kurzfristig entspannen)

– Rohkost

– Blattsalate, vor allem wenn Bitter

– Bier

– Hopfen

– Mönchspfeffer

– Sojaprodukte und Tofu (nur beim Mann)

– Joghurt und Quarkspeisen

– Südfrüchte

– Eiscreme

Dies bedeutet:

– Bitter kalt

– Sauer erfrischend

– Süß kalt

– Salzig kalt

 

Allgemein

können wir davon ausgehen, dass folgende Nahrungsmittel und Drogen sich positiv auf unsere Libido auswirken:

 

Nahrung tierischen Ursprungs!

Fisch, Eier und Fleisch liefern Yin, nähren das Blut und die Essenz (Jing) und können gleichzeitig das Qi und Yang tonisieren!

Im Besonderen:

– Lammfleisch

– Hirschfleisch

– Wildschwein

– Meeresfrüchte

– Thunfisch

– Austern

– Kaviar

– Knoblauch

– Lauch

– Zwiebeln

– Fenchel

– Karotten

Küchenkräuter und Gewürze:

– Knoblauch

– Chili

– Koriander

– Muskat

– Nelken

– Basilikum

– Rosmarin

– Liebstöckel

– Petersilie

– Zimt

– Bockshornklee

 

Aber Vorsicht bei Personen mit starken Nieren Yang Merkmalen!

Erkennungsmerkmale hierfür wären:

 

– roter Kopf

– dichte und kräftige Augenbrauen

– dominantes Wasser Quadrat: Kinn und Kieferpartie sehr stark ausgeprägt

– vorstehendes Kinn, Grübchen im Kinn

– starkes Philtrum

– anliegende, spitze Ohren und vor allem Vorsicht bei roten Ohren

– tiefliegende kleine Augen

 

Ebenso kontraindiziert sind diese allgemeinen Stimulanzien bei Personen mit Leere Hitze und Bluthitze!

Hier müssen wir das Yin nähren um die Potenz zu stärken. An Verlangen mangelt es diesen Personen meist nicht, da die Nieren in diesem Falle ja bereits heiß sind.

Hier kommen dann Austern und Kaviar zum Einsatz!

Herzlichst

Ina Diolosa

 

X